Indem du diese Website weiterhin benutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Die Cookie Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies erlauben" gesetzt. Damit hast du das beste Keks-Surf-Erlebnis. Wenn du weiterhin diese Website nutzten möchtest ohne die Cookie Einstellungen zu ändern oder auf "Akzeptieren" klickst, dann stimmst du dem zu.

Schließen

Das war/ist CandyXpress – Keksdose.org

Das war/ist CandyXpress

12. Januar 2012 - 12:20 Uhr 6 Kommentare

CandyXpress

Es ist nicht lange her, da habe ich über die Schließung des CandyXpress.de Onlineshops gebloggt. Dabei habe ich angefangen zu grübeln und dieser Beitrag ist nun das Ergebnis. Ich möchte hier einer Art History (wobei ja vieles noch immer so ist, wie hier beschrieben) über CandyXpress, sowie Beweggründe für dieses und jenes niederschreiben. Vielleicht interessiert ja den einen oder den anderen das, was ich hier tippe ;)

„Der Shop war ein Zufall.…“

Es fing alles auf der Chisaii Goes Con 2006 an, als ich Apfelkeks an einem Tisch sitzen sah, wo sie ihre  selbst gemalten Bilder in Button-Form verkauft hatte. Es lies mich einfach nicht mehr los und es faszinierte mich. Ab dem Moment fing ich an immer auf Conventions Ausschau zu halten nach Künstlern und mir dort Buttons zu kaufen. Es wurde regelrecht zu einer Sucht!

Oktober 2007 habe ich dann den Entschluss (nach dem FlohMexx und einem Gespräch mit Apfelkeks) gefasst und kaufte mir eine teure Buttonmaschine. Ich hatte zu dem Zeitpunkt keine speziellen Motive, habe aber kurzerhand mich getraut und meine Bilder verwendet (mit dem Vorbild Apfelkeks, denn sie hatte ja auch zuerst nur ihre Bilder verwendet als Buttonmotiv zu Anfang). Diese hatte ich zusätzlich noch in einem Copyshop in A3 und A4 drucken lassen. Verkauft habe ich die Sachen jedoch erst im März 2008 auf einem FlohMexx in Hamburg (Manga-/Anime-Flohmarkt). Die Sachen kamen ganz gut an, aber auch nicht so mega gut, dass ich alles losgeworden wäre. Dennoch konnte ich ab dem Moment nur noch eine Zielgerade sehen und diese war: Mehr machen! Ich bekam nach Jahren endlich DIE Bestätigung, dass meine Bilder garnicht so übel sein können, denn es gab ja Leute die sie kaufen. Das spornte mich an, aber ich traute mich dennoch noch nicht 2008 auf der Connichi zu verkaufen. Mir fehlte noch das Selbstvertrauen dazu …

Im Januar 2009 war der nächste FlohMexx und ich war natürlich mit von der Partie. Dieses Mal hatte ich sogar noch einige Motive mehr! Es lief besser als das Mal davor und das spornte natürlich wieder weiter an. Im März 2009 war ich dann wieder beim FlohMexx dabei und traute mich danach auf der ChisaiiCon einen Stand als Künstlerin zu machen! Ich hatte dafür extra Postkartenmotive, sowie Notizblöcke anfertigen lassen, um ein etwas größeres Sortiment zu haben. Leider lief die ChisaiiCon nicht so gut, wie die letzten FlohMexx’e. aber ich lies mich nicht entmutigen, vor allem nachdem mir Apfelkeks, Freunde, andere Künstler und Käufer, Mut zugesprochen hatten. Aus diesem Grund machte ich weiter und meldete mich zum ersten Mal auf der Connichi beim MangaMarkt an. Zu dem Zeitpunkt hatte ich ganz viel online recherchiert und viel Zeit damit verbracht neue Sachen zu machen. Diese waren Handyanhänger und Schlüsselanhänger aus Plastik! Diese gingen ratz fatz weg bei mir am Stand oO Ich war verwundert aber auch happy, denn dann war es all die Mühen wert gewesen! :)

Seit der Connichi 2009 konnte ich nicht mehr aufhören. Ich meldete das Gewerbe an, denn ich plante einen Onlineshop. Trotz Abgabestress während des Studiums, saß ich dennoch da und machte etwas für den Candy Store, wie ich ihn damals nannte. Ich hatte CandyXpress noch nicht im Sinn gehabt (da es noch keine Domain gab) und es gab auch keinen Onlineshop, sondern nur eine simple Produktauflistung auf Keksdose.org. Ich nahm ab dem Moment jede Con mit, die ich für lohnenswert hielt. Das waren 2009 noch die Nicon und die MMC Berlin.

Die MMC Berlin lief so dermaßen gut, dass mich bestärkt fühlte einen Onlineshop zu eröffnen. Ich suchte ab dem Moment fieberhaft nach einer kostenlosen Software, die dem entsprach, was ich brauchte. Leider fand ich aber keine und versuchte selbst ein System zu coden. Ich scheiterte beim Warenkorb und bettelte Robert an, mir dabei auszuhelfen. Dank ihm konnte der Onlineshop namens CandyXpress kurz vor der Leipziger Buchmesse 2010 online gehen. Leider hatte ich damals irgendwie keinen Bericht (so wie sonst) zur LBM geschrieben oO Es war sau stressig, aber sehr erfolgreich gewesen für mich. Um den Shop beliebter und bekannter zu machen, startete ich eine Verlosung im Mai desselben Jahres.
Es folgte dann wieder die ChisaiiCon, aber keine Connichi, da ich meine Abschlussprüfung machen musste. Zu dem Zeitpunkt war der Shop regelrecht zum erliegen gekommen, da ich ausschließlich an meiner Abschlussarbeit saß und nichts mehr am Shop machen konnte. Schon zuvor war es enormer Stress gewesen und ich hatte praktisch keine Freizeit, aber ich schaffte es noch irgendwie zu managen. Nach der Abschlussprüfung ging es zur NiCon und AniMaco. Mein „Höhenflug“ wurde immer größer, denn auch mein Sortiment wuchs und wuchs. Ich bekam mehr und mehr Ideen und wusste nicht wann ich all das umsetzten sollte. Es war so viel! Am liebsten hätte ich ein paar Tausender gehabt, um alles ordentlich zu machen und so richtig durch zu starten mit dem Shop! Es war aus einem Zufall entstanden und aus einem Versuch mit der Aussicht auf Anerkennung und ist nun bei einem Shop angekommen. Ich begann herum zu spinnen und entwickelte Ideen für die Zukunft. Es sollte etwas großes werden! CandyXpress wurde zu einem wahr gewordenen Traum, so glaubte ich zu dem Zeitpunkt …

Nach der Leipziger Buchmesse 2011 hatte ich genug Geld zusammengesparrt, um mir einen Traum zu erfüllen: Eigene Kuscheltiere! Natürlich hatte und habe ich noch viele weitere Träume gehabt, aber damit wollte ich so richtig durchstarten! Ich hatte zwar Gefallen daran gefunden die Tombola-Gewinn-Kuscheltiere zu nähen, aber ich empfand es auch als lästig und dachte, ich könnte das mit professionell gemachten Kuscheltieren lösen. Aus diesem Grunde suchte ich lange Zeit und fand einen Hersteller, der bereit war nur 300 Stück anzufertigen, anstatt der üblichen 1000+. Die Kommunikation erwies sich als sehr schwierig, aber irgendwie schafften wir uns zu einigen und die Produktion begann … Zu diesem Zeitpunkt ahnte ich nicht, wie stressig das noch werden würde!

Ab März 2011 hatte ich einen festen Job bekommen. Ich war vorher Studentin und mehr Freizeit. Diese fehlte mir nun und hinterlies Spuren. Der Shop wurde nicht mehr so viel gepflegt, wobei ich versuchte es dennoch zu tun, aber es waren nicht mehr so viele Updates, wie zuvor. Mir fehlte schlicht die Zeit … Als die ChisaiiCon kam, musste ich einsehen, dass ich den Shop so nicht weiterführen konnte, wie bisher. Ich hatte garkeine freie Zeit mehr, keine Erholung! Mein Leben bestand nur darin zur Arbeit zu gehen, Heim zu kommen und weiter zu arbeiten. Selbst an Wochenenden war es kaum besser, außer dass ich etwas mehr Schlaf bekam. Gerade vor der Con merkte ich, wie anstrengend es war durch zu arbeiten. Daher beschloss ich schweren Herzens einen Teil des Shops für immer offline zu stellen. Der Shop hatte mich krank gemacht. Schon während des Studiums … aber ich bemerkte es erst jetzt, da ich plötzlich mit Infekten kämpfen musste.

Der Shop dümpelte ab dem Moment vor ich hin und die Kuscheltiere ließen auf sich warten. Der Stress mit meinem Buch begann, sowie die Vorbereitungen für die Young IFA, Connichi, meinen Auftritt, die NiCon und MMC Berlin (hab den Bericht vergessen zu schreiben *lol*). HORROR! So etwas tue ich mir nie wieder an! So viele Conventions/Messen! Das war der reinste Stress! Kaum kommt man von einer Con/Messe Heim, muss man schon wieder nonstop arbeiten für die nächste … dazu nebenbei der Shop, den man im Hinterkopf hat. Auch wenn kaum Bestellungen reinkamen, so setzte mich dieser dennoch stark unter Druck, da ich ständig daran dachte, dass ich ja mal wieder etwas neues machen müsste, ein Update, eine Aktion, eine Verlosung, IRGENDWAS, aber ich kam nie dazu, weil die Zeit fehlte zwischen all den Conventions (und dem Auftritt). Das Chaos war dann perfekt mit den blöden Kuscheltieren … bei all dem Stress vergaß ich sogar Bestellungen, was mir immer noch tierisch peinlich ist. Ich hatte stets ein sehr gutes Gedächtnis, gerade wenn es um Termine und Rechnungen geht, aber seit all der Stress lief vergaß ich alles und jeden …

CandyXpress war kein Hobby mehr. Es war ein Job und zwar nicht neben meinem normalen Job, sondern parallel. Eigentlich müsste ich 20h/Woche beim festen Job arbeiten (oder am besten garnicht …), um das Pensum zu schaffen, was zu tun wäre für CandyXpress. Dabei spreche ich nicht vom Onlineshop, sondern nur von den Vorbereitungen für die Conventions/Messen. Der Shop bräuchte dann noch etwas mehr Zeit und die Zeit, die ich dafür verwendet hatte, war nicht annähernd so viel (von 100% CandyXpress-Zeit waren 70% für Cons/Messen), wie für die ganzen Convention-/Messe-Vorbereitungen. CandyXpress wuchs von einem Baby zum GROßEN Baby heran, aber so, dass ich das nicht bemerkt hatte. Ich versuchte immer noch alles hin zu bekommen, was ich das Jahr zuvor auch hinbekommen habe, jedoch übersah ich die Tatsache, dass der Shop nicht mehr so klein war, wie ein Jahr zuvor oder gar zwei. Um alles ordentlich weiter leiten zu können, müsste ich meinen normalen Job aufgeben, aber 1. wollte ich das absolut nicht, weil ich meinen Job liebe und 2. verdiene ich mit meinem Shop nicht annähernd so viel, dass ich davon leben könnte. Dafür müsste ich noch 1-2 Mitarbeiter haben, die für einen sehr kleinen Lohn all jene Arbeit verrichten, die ich auch verrichte …

Das alles wuchs mir über den Kopf und ich realisierte nach all den Cons 2011, dass es so nicht weitergehen konnte. Ich sprach mit vielen Freunden und meinem Freund darüber. Wir haben vieles durchgesprochen, vieles wieder verworfen und ich bekam von meinem Freund immerzu gesagt, dass er mich gerne unterstützen möchte usw. Ich finde das auch super und sehr vorbildlich (mein Ex war da anderer Meinung und tat nix), aber ich fing an darüber nachzudenken, wie die Zukunft aussehen könnte. So in … 3 Jahren z.B., wenn er fertig mit Studium ist und einen Job hat. Ich kann nicht von ihm verlangen 40h/Woche zu arbeiten und dann jeden Tag noch mit am Shop. Das wäre dasselbe, was ich die letzten Monate hatte und ich weiß, dass es die Hölle ist! Mein Immunsystem bedankt sich dafür und quält mich seit Monaten mit auftretenden Wehwehchen … Ich habe mit meiner Ärztin gesprochen und ja, ich muss was dagegen tun. Es ist nicht gesund unter Dauerstress zu leben (wobei ich einige Workaholics kenne, die das können x_x), also werden in Zukunft mehrere Schritte des Sich-Lösen-Von-CandyXpress kommen. Der erste Schritt ist das Offline stellen des Shops. Der zweite ist der, dass ich nicht mehr auf so viele Conventions fahre. Dieses Jahr reduziere ich mein Pensum von 6 (2011) auf 4 Conventions/Messen. Die weiteren Schritte folgen im laufe des Jahres und 2013. Ich weiß, dass ich damit viele Leute enttäusche und es tut mir auch leid, aber ich muss und will Prioritäten setzten und den Traum „Eigener Shop“ platzen lassen, weil er mich krank macht … Leider … Die anderen Schritte zähle ich hier lieber nicht auf, denn ich möchte nichts vorweg nehmen, was ich geplant habe ;) So oder so … mein zu groß gewordenes Baby muss ich weiter schrumpfen lassen und ich werde es definitiv behalten ;) Lasst euch überraschen, was das Jahr 2012 bringt und besucht UNS auf den Conventions/Messen! ^^

6 Kommentare

  • Diana · 17. Januar 2012 um 09:25 Uhr · Antworten

    Auch wenn es schade ist, ich weiß wieviel Kraft dich die Entscheidung gekostet hat und bin stolz auf dich und hoffe, dass du in diesem Jahr munterer und weniger gestresst bist :)


    • yumkeks · 17. Januar 2012 um 19:00 Uhr ·

      Dankeschön :)
      Ich hoffe es auch ^^


  • Ella · 12. Januar 2012 um 20:09 Uhr · Antworten

    Oh man, das war ja wirklich verdammt viel für dich gewesen…gut, dass du das ganze nun zurückfährst :)
    Aber anscheinend hat es sich „finanziell“ doch gelohnt oder? Also du hattest mehr oder minder Erfolg mit deinen Produkten gehabt, oder?


    • yumkeks · 12. Januar 2012 um 20:11 Uhr ·

      Ja … ich werde definitiv zurückschrauben ^^

      Zum Ende hin, joa … wenn man bedenkt, dass ich mit nur ein paar Euro angefangen hatte :) Als echter Shop ist es jedoch zu wenig gewesen um davon zu leben. Da hätte ich das 1. vollzeit machen müssen und hätte 2. noch ein, zwei Mitarbeiter gebraucht xx‘


  • Sabrina · 12. Januar 2012 um 12:57 Uhr · Antworten

    Mausi ich hatte ja immer gesagt dir wächst das überm Kopf, grad wo du mit den job angefangen hast.
    Ich kann das voll nachvolliehen.
    Kommst du eigentlich nun zur ComicAktion 2012 in Essen? Oder ist die immer Parallel zu der anderen Veranstaltung da (LBM glaub ich :/) Wobei ich denke soooo viel wirst du da wohl nicht los :/ letztes Jahr war nur eine die Lesezeichen und Button usw anbot in deinen Stil


    • yumkeks · 12. Januar 2012 um 14:45 Uhr ·

      Ja, ich habe es endlich eingesehen x_x

      Ne, ich fahre dieses jahr nur auf vier Veranstaltungen: LBM, ChisaiiCon, Connichi und AniMaCo … ich muss die Kuscheltiere loswerden >_<


Schreibe mir etwas


x3 
O_O 
T_T 
._. 
>_< 
-_- 
^^ 
uû 
;_; 
>_> 
mehr...