Indem du diese Website weiterhin benutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Die Cookie Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies erlauben" gesetzt. Damit hast du das beste Keks-Surf-Erlebnis. Wenn du weiterhin diese Website nutzten möchtest ohne die Cookie Einstellungen zu ändern oder auf "Akzeptieren" klickst, dann stimmst du dem zu.

Schließen

Flohplage – Wie geht man damit um? – Keksdose.org

Flohplage – Wie geht man damit um?

28. Juli 2012 - 20:33 Uhr 4 Kommentare

Überbelastung ….

Ich habe ja schon mehrfach im Weekly View erwähnt, dass ich aktuell Probleme mit Flöhen habe und es kann wirklich sehr unangenehm sein. Die besagten Flöhe schleppten meine Katzen an, als sie rausgingen, denn hier in der Nähe ist ein kleiner Park und viele Igel. Besagte Igel haben zB IMMER Flöhe und eben diese können ganz leicht übertragen werden auf Hauskatzen. Ob nun meine beiden Katzen (Max und Kisa) bei einem Igel sich welche geholt haben oder nicht ist jedoch nicht wichtig. Wichtig ist, dass man diese Biester frühzeitig erkennt. Ich bürstete meine Katzen nicht, da sie das nicht mögen und habe den Befall in einem viel zu spätem Stadium entdeckt. Wenn man seine Katzen täglich oder wenigstens ein paar Mal die Woche kämmt, kann man leicht feststellen, ob die Katzen befallen sind oder nicht. Aus diesem Grund werde ich nach der Flohpage meine Katzen daran gewöhnen, dass sie ab und an mit einer Katzenbürste gekämmt werden. Am besten ist ein Flohkamm, aber dazu später mehr ;)

Ich merkte meine Plage – wie schon erwähnt – viel zu spät, denn diese bissen bereits mich. Was bedeutet dass die Flöhe an ihrere Population so groß waren, dass sie auf den Menschen auswichen, obwohl ihnen Menschenblut eigentlich nicht so gut schmeckt. Der menschliche Körper kann nun auf zwei Arten reagieren: fast garnicht, sodass die Stiche zwar klein und rot sind, aber kaum jucken und überreagieren (allergische Reaktion). Die Überreaktion sah bei mir so aus, als wenn mich eine Mücke gestochen hätte. Die Stiche waren somit nicht mehr klein, sondern so groß, wie Mückenstiche und diese haben dann auch noch genauso stark gejuckt. Ich werde oft und viel von Mücken gestochen, weil sie wohl mein Blut so „lecker“ finden und habe daher nicht sonderlich reagiert als ich immer mal wieder Stiche an mir fand seit etwa Ende/Mitte April. Irgendwann war es so stark, dass ich in einer Nacht bis zu 15 Stiche nur an den Beinen bekam! Zuletzt hüpfte etwas schwarzes mittem beim skypen mit meinem Freund (Ende Mai) auf den Laptop und hüpfte im fixen Tempo weg, was mich begreifen ließ …. Ich beobachtete dann meine Katzen ein bisschen genauer und stellte fest, dass sie sich unnatürlich oft kratzten. Ich recherchierte dann ein wenig und fand heraus, dass meine angeblichen Mückenstiche eigentlich Flohstiche waren.

Am nächsten Tag fragte ich mich was zu tun wäre und rief daher den Tierarzt an, der mir prompt Frontline empfohlen hatte, also ging ich noch am selben Tag zu dem Tierarzt um die Ecke (nahe der Arbeit) und holte zwei Ampullen für meine Katzen, die ich auch am selben Tag verabreichte. Ich hatte zudem mit dem Tierarzt gesprochen und der empfiel mir überall kräftig zu saugen, alles zu waschen, was möglich ist und eben das Frontline. Daher ging ich an dem Montag nicht zur Tanzschule, sondern saugte hier ALLES. Das heißt auch alle Polstermöbel, das Bett (Bettwäsche, Bettdecke, Kissen, inklusive Matratzen etc.). Dabei fand ich gerade IM Bett auf dem Unterbett (Gott sei Dank nicht auf den matratzen >_<) riesige Mengen an Flohkot (kleine schwarze Krümelchen, die mit wasser vermischt sich rot auflösen => verdautes Blut). Die gleiche Prozedur machte ich zudem am Mittwoch und als mein Freund hier war, hatten wir die Katzen rausgeschmissen und überall ein spezielles Spray angewendet (pure Chemie!), das mir meine Mutter empfohlen hatte.

Ganze 4 Tage war danach Ruhe … Doch dann kam die Überraschung: Der Befall war danach wieder so, wie vorher oO Was? Wieso? Warum??? Wir hatten doch alles getan, was uns geraten wurde und sogar das schädliche Chemiezeug angewendet?! Ich recherchierte am Samstag darauf deswegen in einem speziellen Katzenforum und fand sehr gute Tips, wie man die kleinen Biester los wird. Diese Tips gebe ich gerne weiter, aber bitte denkt nicht, dass es ein Allheilmittel ist!!! Manchmal ist die Plage so schlimm, dass man den Kammerjäger rufen muss! Ich hoffe bei mir alles in den Griff zu bekommen und ich denke, ich bin aktuell auf einem guten Weg dahin. Leider dauert es noch einige Wochen …. oder gar Monate, denn je nach Flohbefall und Sorgfalt der Reinigung und ausführung der Tips kann es zwischen 1 Monat und bis zu 6 Monaten dauern bis die Biester weg sind und sogar DANN sollte man immer auf der Hut sein, denn eine Floh-Puppe kann bis zu 2 Jahre warten, ehe sie schlüpft!

Ersteinmal sollte man sich bewusst sein, wie der Flohzyklus funktioniert:

  • Ein einzelner Floh kann bis zu 50 Eier pro Tag legen!!!
  • Ein Ei braucht 1 – 10 Tage zum schlüpfen
  • Die geschlüpfte Flohlarve ernährt sich vom Flohkot der erwachsenen Flöhe, bis sie sich verpuppt
  • Die Puppe ist resistent gegen jegliches Zeug (auch gegen Chemiekeulen!!!) und bei günstigen Bedingungen bis zu 2 Jahre in diesem Stadium bleiben.
  • Ein erwachsener Floh kann zwischen 10 und 30 Tage lang leben.
  • Bei entsprechender Luftfeuchtigkeit dauert der Zyklus bei 30°C 14 Tage, bei 21°C 40 Tage

Wichtig:
Flöhe halten KEINEN Winterschlaf! Sie schlüpfen nur nicht so gern in der kalten Jahreszeit, es sei denn man heizt viel ;)

Nun zu den Tips:

  • Holt euch KEIN Frontline oder ähnliches Zeug, es ist 1. schädlich für die Katzen und 2. hilft es nur bei 20% der befallenen Tiere. Es gab sogar Fälle, wo Katzen an dem Zeug elendig eingegangen sind, also bitte tut es euren Katzen nicht an, auch wenn der Tierarzt darauf pocht! Der Tierarzt will ja schließlich Geld verdienen und verkauft daher gerne das Zeug -_-
  • Besorgt euch PROGRAM! Das kann man auch in einer Apotheke besorgen oder beim Tierart bestellen lassen, wobei es sein kann, dass dieser sich weigert, denn wenn er es bestellt, so in größeren Mengen und die muss er ja erst verkaufen … ich empfehle daher die Apotheke ;)
    • PROGRAM, was ist das?
      Es sind kleine Ampullen, die man alle 4 Wochen den Katzen verabreicht. Besagte Ampullen gibt es für zwei Gewichtsklassen: bis 4,5kg und ab 4,5kg. Es gibt zudem beim Tierarzt eine Einmalige Spritze, die für 6 Monate anhält. Ich bevorzuge jedoch die Ampulen uû Besagte Ampullen muss man ebenfalls 6 Monate verabreichen. Am besten noch BEVOR die Flohsaison beginnt, aber wenn die Katzen bereits befallen sind, kann man denen dennoch die Ampulen geben.
    • Was bewirkt es?
      PROGRAMM verhindert, dass die gelegten Eier der Flöhe schlüpfen. Die Population nimmt daher mehr und mehr ab und die gelegten Eier sind keine Gefahr mehr. Man könnte auch im Grunde es „aussitzen“, aber Flöhe übertragen Krankheiten (auch an Menschen) und Bandwürmer! Daher wäre das nicht ratsam!
    • Was ist mit den bereits gelegten Eiern?
      Genau da liegt der Hund begraben: Man muss gegen die erwachsenen Flöhe auch etwas tun ;)
  • Besorgt euch CAPSTAR bei mittleren bis starkem Flohbefall und wendet es solange jeden Tag an (es sind Tabletten), bis die Flohpopulation verschwindet. Nebenwirkungen gibt es genauso wie bei PROGRAM keine und die Katze ist innerhalb von nur 24h Flohfrei. Nach den ersten Minuten sieht man schon die ersten zappelnden Flöhe aus dem Fell fallen. Leider wirk CAPSTAR auch nur 24h und kann daher nicht permanent verabreicht werden, aber wie schon geschrieben: nur bei mittel bis schwerem Flohbefall anwenden ;)
  • Jeden Tag die Katzen mit einem Flohkamm kämmen, um zu sehen, wieviel Kot noch im Fell ist UND um eventuell ein paar Flöhe rauszukämmen. Daher immer eine Schüssel mit Wasser und ein bisschen Spüli daneben haben, um dort die Flöhe zu ertränken.
  • JEDEN TAG SAUGEN! Ja … es hört sich schlimm an und gerade für arbeitende Menschen, die erst ihre 8h geacktert hatten und danach nochmal 2h saugen müssen ist es wirklich kein Zuckerschlecken, aber es lohnt sich, denn die gelegten Eier, die zu Larven werden und später zu Puppen kann man so einsaugen. Daher gilt auch saugen in JEDER Ecke und Ritze und mit den Aufsteck-Aufsätzen. Ich habe einen sehr schmalen, mit dem ich immer die Ecken undRitzen gehe und einen kleinen für die Polstermöbel. Somit senkt man zusätzlich die Population der noch fruchtbaren Eier, Larven und Puppen. Und eventuell saugt man auch ein paar Flöhe noch ein. Das hatte ich sogar in den ersten Tagen gehabt, wenn mir einer aus dem Teppich engegen hüpfte. Leider leidet meine rechte hand immer darunter, da ich so gesehen eine Dauerbelastung der Hand habe durch meine Arbeit und das Saugen >_< Ich bin aber auch ein bisschen empfindlich *seufz* Andere Leute sind da nicht so, also keine Angst xD
  • In den Foren wird erklärt, dass man dann auch jeden Tag den Staubsaugerbeutel wegschmeißen sollte, aber das kann auf dauer ziemlich teuer werden… Ich hatte das zwei Wochen lang gemacht und danach angefangen immer Flohpulver einzusaugen (jeden Tag eine kleine Menge) und zusätzlich noch ein Spray VOR und NACH dem Saugen in den Staubsaugerbeutel reingesprüht. Aktuell wechslte ich den Staubsaugerbeutel ein Mal die Woche.
  • Jedes Mal nach dem Saugen mit dem PetVital Bio-Insect Shocker Spray die wichtigsten Stellen einsprühen wo sich die Katzen täglich gerne und lang hinlegen. Das Spray riecht leider nicht gerade angenehm, also habe ich mir nach zwei Wochen des Dauer-Erstickens angewöhnt immer die Zimmer abzuwechseln: Tag 1: Wohnzimmer gründlich einsprühen, Tag 2: Schlafzimmer und Bad, Tag 3: Essecke und Küche. Das Spray ist biologisch und somit nicht schädlich für Katze und Mensch. Daher bevorzuge ich eher das Spray als irgendwelche Chemiekeulen, die sehr belastend sind für Mensch und Katze uû Zumal meine nach dem Chemiezeug gekotzt hatten etc. ;_; Am besten natürlich DANN auch VIEL lüften, sonst mieft es fürchterlich die ganze Zeit x_x Das Spray hat zwar eine Langzeitwirkung von 3-4 Wochen, aber ich fühle mich einfach sicherer, wenn ich jeden dritten Tag sprühe >_< Zumal ich nicht in jede Ritze dann gehe, sonst ist es zu schnell alle uû
  • Zwei Mal die Woche die Bettwäsche waschen und ein Mal die Woche die Bettdecke, Kissen etc. auch waschen. Außerdem die Kleidung OFT und am besten bei 60°C waschen. 40°C tötet leider nicht alles ab… gerade die Puppen sind extrem resistent und sogar die Chemiekeulen können denen NIX anhaben! >_< Falls eure Waschmaschine zu klein ist: Es gibt Waschcenter mit großen Waschmaschinen und Trocknern ;)
  • Bei starkem Befall: alle 3-4 Wochen die KOMPLETTE Wohnung inkl. Schrank-Innerem mit ARDAP einsprühen. Es hat eine Langzeitwirkung, wenn man danach nicht wieder den Boden wischt ^^ Das ist zwar eine Chemiekeule, aber es muss sein bei starkem Befall. Mit den anderen Mittelchen kommt man da leider nicht weit ;_; Hierzu entweder die Katzen rausschmeißen oder sich samt Katzen nach einer GRÜNDLICHEN Putzorgie in ein Zimmer einsperren, während das Zeug in den anderen einwirkt. Laut Erklärung auf der Flasche braucht man das nicht und lüften danach auch nicht, aber …. trotz dem Hinweis, dass es ja nicht riecht … DOCH … es RIECHT und meine Katzen bekamen am nächsten Tag sogar trotz ordetlichem Lüften dennoch das Kotzen -_- Also bitte: Nehmt die Katzen und sperrt sie mit euch zusammen, einem Katzenklo und dem Futter für 2h in ein Zimmer, lasst das Zeug einwirken, lüftet dann 1h GRÜNDLICH, während die Katzen immer noch im nicht behandelten Zimmer sind und DANACH das nicht-behandelte Zimmer einsprühen und verschließen für 2h und danach wieder 1h GRÜNDLICH lüften! Wir hatten das auch so gemacht und man kann ein Zimmer auch nachts einwirken lassen und morgens lüften ;)
  • Auch nach der ARDAP-Prozedur dennoch weitermachen … wie schon beschrieben kann es gerade an kälteren Tagen dauern, ehe die Puppen schlüpfen und wenn man zu früh aufhört, hat man schnell wieder eine Plage am Hals!
  • Wenn man beim täglichen Kämmen mit dem Flohkamm keinen Flohkot mehr findet und zwar 2 Wochen am Stück, ist die Sache ausgestanden. Bis dahin gilt: weiter saugen, auch wenn kein Krümel Kot im Fell ist. 2 Wochen als Absicherung, falls doch etwas schlüpfen könnte ;)
  • Man muss die komplette Prozedur MINDESTENS einen Monat (= ein Flohzyklus) durchziehen! Je nach Stärke des Befalls 2 oder mehr. Ich habe im Forum Berichte gelesen, dass Leute das 6 Monte lang machten usw. >_<

Das sind nun meine Erfahrungen … meine Katzen bekamen vor fast 3 Wochen das PROGRAMM und CAPSTAR. Die nächste Dosis bekommen sie am 8. August. Bis dahin werde ich jeden Tag weitermachen … und danach eventuell auf alle-2-Tage umsteigen, aber dennoch weitermachen, solange noch etwas im Fell der Katzen ist. Oft ist es so, dass ich mittlerweile einen Tag habe, wo Max nichts hat und Kisa und am nächsten Tag ist es umgekehrt. Manchmal haben beide nix im Fell und ich hoffe immzu am nächsten Tag, dass es so bleibt, aber leider passierte das bisher kaum -_- Leider ist so eine Flohplage wirklich kein Zuckerschlecken (auch wenn viele Unwissende da anders denken -_-). Wenn man es fix haben will, kann man mit Chemiekeulen arbeiten, aber gerade die sind total schädlich für Menschen und Katzen >_< Mir wird sogar von ARDAP schlecht, wobei auf der Flasche nichts davon steht -_- und meine Katzen kotzen …. ne … dann lieber dieses Bio-Spray. Ich werde dann berichten, wenn ich die Plage besiegt habe ^^

Ich hoffe ich kann hiermit ein paar leuten helfen ;) Ich weiß, dass mich einige aus dem Katzenforum böse anschauen würden, wenn sie das mit ARDAP lesen, aber wenn es zu schlimm ist, kann man eben nicht anders als zur Chemie zu greifen uû

Edit:
Die Flohplage ist nach insgesamt 2 Monaten überstanden. Max und Kisa haben nun seit über 2 Wochen keinen Flohkot mehr im Fell gehabt. Dennoch verabreiche ich weiter PROGRAM, bis die 6 Monate rum sind und werde danach schauen ob mein Tierarzt das spritzen kann.

4 Kommentare

  • Mireille · 30. Juli 2012 um 20:34 Uhr · Antworten

    Oh nein du arme! Ich hoffe du hast es bald durchgestanden! Unsere Katzen bekommen die Spritze und haben keine Probleme zum guten Glück =( Aber sie lassen sich auch sehr gerne Bürsten.


    • yumkeks · 3. August 2012 um 23:27 Uhr ·

      Danke ;_; Es sind leider immer noch vereinzelt ein, zwei Flöhe da >_< Die Plagge ist wirklich schwer aus dem Haus zu bekommen T_T


  • Sabrina · 28. Juli 2012 um 22:42 Uhr · Antworten

    Wir haben ja auch so das kleine Problem mit den lieben tierchen. Nervig und das bei einer Hauskatze -.- UNd wir haben schon laminat welchen ich immer eindämpfe, naja. Wir versuchens nun auch mit PROGRAMM und CAPSTAR
    Und natürlich ARDAP, ja stinken tuts aber zum glück hat keiner da nebenwirkungen aller würge oder so. hatten das schon immer aber noch nie probleme, außer der geruch xD der ist eckelig.


    • yumkeks · 29. Juli 2012 um 18:54 Uhr ·

      Ich drücke euch die Daumen ^^
      Ja, ARDAP riecht echt ecklig xx‘ Und dabei steht auf der Flasche es riecht nicht *rofl* Das ist doch glatter Betrug! xD


Schreibe mir etwas


x3 
O_O 
T_T 
._. 
>_< 
-_- 
^^ 
uû 
;_; 
>_> 
mehr...