Indem du diese Website weiterhin benutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Die Cookie Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies erlauben" gesetzt. Damit hast du das beste Keks-Surf-Erlebnis. Wenn du weiterhin diese Website nutzten möchtest ohne die Cookie Einstellungen zu ändern oder auf "Akzeptieren" klickst, dann stimmst du dem zu.

Schließen

MMC Berlin 2015 – Bericht – Keksdose.org

MMC Berlin 2015 – Bericht

8. November 2015 - 18:53 Uhr 0 Kommentare

Unser Stand auf der MMC Berlin 2015

Unser Stand auf der MMC Berlin 2015

Bitte beachtet, dass dies ausschließlich meine persönliche Meinung ist und es nicht unbedingt heißt, dass andere das genau so sehen, wie ich ;)

Es ist gefühlt eine halbe Ewigkeit her, dass ich einen Con-Bericht geschrieben habe. Die Leipziger Buchmesse, bzw. die Manga Comic Con war im März, aber dennoch kommt es mir sehr lang vor. Wenn man nur zwei Conventions pro Jahr hat, ist das wirklich nicht viel ^^

Die Vorbereitungen sollten eigentlich ab Juni losgehen, aber da kam etwas kleines Minikeksiges dazwischen *h* Ich war die ersten drei Monate der Schwangerschaft einfach zu KO, um irgendetwas nach der Arbeit machen zu können und hab daher nach der Arbeit viel geschlafen. Die Vorbereitungen verschoben sich also von Juni zu August. Da habe ich mir einen PopoTritt gegeben. Auch wenn ich KO war, habe ich etwas machen müssen. Es wäre sonst nie alles rechtzeitig fertig geworden. Da ich quasi zwei Monate Zeit verloren hatte, musste von der ToDo-Liste einiges gestrichen werden. Das waren die neuen Dan-tans (ich wollte die ja überarbeiten) und die Handytäschchen.
Im August begann ich also Sachen zu bestellen, zu testen und die Tassenmotive zu machen. Ich wollte die Mäppchen stabiler machen als vorher, also experimentierte ich da etwas. Bis das Material usw. eingetrudelt war und ich endlich loslegen konnte, war Ende August und ich hatte meine KO-Zeit zum größten Teil überwunden. Nun konnte es also richtig losgehen, also hängte ich mich rein und nähte drauf los. Natürlich wurde noch zwischendurch gebastelt, andere Sachen ausprobiert (Kissen und bedruckte Mäppchen) usw. Ich habe mich die ganze Zeit nebenbei (wenn ich meine Pausen gemacht habe) umgeschaut, was ich alles machen kann nach der Geburt. Somit fing ich auch nebenbei an am Geheimprojekt zu werkeln. Es ist nicht einfach da etwas passendes zu finden, aber ich werde dran bleiben. Aktuell sieht es recht gut aus. Tut mir leid, dass ich nichts genaures erzähle, aber ich möchte dass es eine Überraschung für alle ist ;) Und ich möchte erst alles unter Dach & Fach haben, ehe ich etwas ankündige ^^

Die Woche vor der MMC habe ich mir extra Urlaub genommen. Ich wusste nicht, dass ich am Sonntag vor der Con schon alles fertig haben würde und so nichts mehr machen brauche, aber ich fand es auch recht entspannend. So hatte ich Zeit den Anhänger-Ständer neu zu machen. Das hatte ich mir schon so lange vorgenommen, es aber nie in Angriff genommen, weil es eine niedrigere Priorität hatte im Vergleich zu anderen Sachen.

Donnerstag wurde die Reisetasche mit den Waschsachen gepackt und auf den Helden gewartet. Wir haben fix gegessen und sind dann mit Reisetasche und Rucksack (die Kasse kommt zum Schluss mit) zum Auto. Wir hatten schon tags zuvor Tetris betrieben und das Auto befüllt. Danke hierbei an meine Brüder, die uns tragen geholfen hatten. Ich muss zugeben, dass ich noch nie solch ein volles Auto gesehen hatte xD Das lag sicher daran, dass wir dieses Mal mehr Mäppchen dabei hatten, sowie andere Sachen, wie die Kissen und Becher, die mehr platz eingenommen hatten UND ich habe die runden Mäppchen eingepackt, die ich vergessen hatte zur LBM/MCC mitzunehmen. Die neu zugelegten Stellwände waren gerade so ins Auto gepasst. Ich muss zugeben, dass mir ein Kleintransporter lieber wäre als das Auto, weil es langsam echt eng wird, aber leider haben wir keinen und einen extra anmieten ist dann doch etwas übertrieben. Mein Papa hat einen kleinen Anhänger in den die Stellwände der Länge nach noch hineingepasst hätten, aber mit Anhänger muss man auch langsamer fahren und noch passt ja alles in Auto. Mal sehen wie das nächstes Jahr wird. Wenn das Sortiment wirklich weiter so wächst, dann muss ich definitiv den Anhänger nehmen.
Abends nach einer recht entspannten Fahrt nach Berlin, kamen wir bei Anne ein. Dankeschön, dass wir bei dir übernachten konnten *h* Und vielen lieben Dank für die tolle Bewirtung! Das Essen war wirklich sehr lecker ^^ *h*

MMC 2015 - Stand Einblicke

MMC 2015 – Stand Einblicke

Freitag ging es für uns gegen 7 Uhr los. Duschen, fertig machen und frühstücken. Dann ab zum Congelände und aufbauen. An sich hatten wir morgens genug Zeit aber nach dem Aufbau war ich so fix und fertig, dass man mir das wohl den rest des Tages ansah, weil ich Samstag öfter Kommentare bekommen habe, dass ich „frischer“ und „erholter“ aussehe, als am Freitag. Mir wäre es auch lieber gewesen wenn der Aufbau bereits am Donnerstag gewesen wäre, aber leider ging das nicht. Trotzdem: Es ist super, dass wir ab 9 Uhr hinein konnten und uns sogar am Ende drei Helfer geholfen haben Sachen zu tragen und aufzubauen Ö_Ö Wow! Dankeschön an die lieben Helferlein und das Glück, dass die gerade nichts zu tun hatten :D

Wir hatten dann vor Ort eine Überraschung gehabt: Unsere Standplazierung war woanders gewesen. Katja (zuständig für die Händler) hatte wohl einige Hebel in Bewegung gesetzt, um uns umzusetzten. Dankeschön! Nun fragen sich bestimmte einige „Wieso?“. Als wir die Standplatzierung bekommen hatten via E-Mail hatte ich Katja angeschrieben und gefragt wieviel Platz hinter den Tischen sei, weil ich als schwangere sonst oft aufstehen müsste oder wohin weggehen etc. um Platz zu machen für alle, die hinter dem Tisch an uns vorbei mussten. Wir saßen ja am Rand der Reihe, also wären es viele Leute gewesen, die da hätten durchgehen müssen. Statt mir zu antworten wieviel Platz dort war (wohl weil sie es selbst nicht so genau wusste), hatte sie kurzerhand ein paar Händler gefragt, ob die bereit wären mit uns zu tauschen von der Positionierung. Es standen an unserer neuen Stelle zwei Händler, die dann verschoben wurden. Vielen lieben dank an diese Händler, die für uns Platz gemacht haben. Dankeschön! An dem neuen Platz musste kaum jemand an uns vorbeigehen und wir hatten auch ewig viel Platz hinter dem Stand, sodass ich nicht immerzu aufstehen und den „Bauch einziehen“ musste, um jemanden vorbei zu lassen *h* Auf der einen Seite von uns saßen zwei liebe Leutchens, die Kochbücher verkauften (wir kauften uns das Manga Kochbuch :D) und auf der anderen Seite von uns fing die Artist Alley an.

Nachdem der Stand aufgebaut war, ging es an die Kleinigkeiten: Wo alles auf dem Tisch und im Regal dahinter platziert wird. Dafür brauchten wir die Hilfe der Helfer nicht und ich mache das sowieso immer alleine ohne den Helden. Daher hat der Held sich auf den Weg gemacht um Leen abzuholen von einer Hochzeit. Als er zurück kam war ich fertig gewesen und schon durchgeschwitzt. Ich hatte Glück gehabt, dass ich noch ein Wechselshirt dabei hatte (man weiß ja nie, stimmts?). So konnte ich noch vor Con-Anfang mich umziehen gehen. Wir warteten dann sehnsüchtig auf die Eröffnung und ich war echt dankbar, dass wir so früh hinein konnten um aufzubauen, weil ich nun Zeit hatte nach dem Aufbau etwas zu verschnaufen.

Kurz vor der Eröffnung holte der Held uns ein paar leckere japanische Sachen *h* Das liebe ich an der MMC (und AniMaCo) *_* Hier gibt es japanisches Essen! Japanische Frauen (riesen Auswahl an verschiedenen Sachen), japanische Crepes, Onigiri, Bubble Tea, Tayaki und zum ersten Mal: ein japanischer Bäcker! *h* Wir haben am Ende fast nur da eingekauft, weil die Sachen so lecker waren und nichteinmal so teuer, vergleichsweise zu den Onigiri, die nichteinmal japanische Füllungen hatten. Da war ich wirklich sehr enttäuscht. Laut deren Aussage kämen die japanischen Füllungen in Deutschland nicht an, also haben sie ihre eigenen gemacht. Selbst auf der Website von denen, wo man die komplette Auflistung sah, was die im Angebot hatten (auf der Con verkauften sie nur 3 Sorten), gab es keine einzige Füllung, die japanisch war -_- Schade … letztes Mal hatten sie immerhin eine Sorte auf der Con verkauft, die japanisch war. Naja … Da hatten wir nach dem einen Kauf am Freitag dann auch nicht noch mehr gekauft uû

Nach Eröffnung sah ich Inga und ihren Mann René (ich hoffe das schreibe ich richtig?). Die beiden hatten wir in Japan kennengelernt 2013, als wir am Flughafen in der Schlange standen wegen unserer vergessenen Koffer. Jedes Mal sind wir uns dann auf größeren Cons begegnet und auch hier liefen wir uns über den Weg, bzw. Inga und René an unserem Stand :D Wir plauderten etwas und da kam dann eine überraschende Wendung: Inga bot an uns am Stand zu helfen, weil sie das immer auf Cons bei ihren Freunden macht, aber die nicht da wären und sie sich sonst eh langweilen würde. Wir nahmen ihre Hilfe dankend an, denn uns fehlte wirklich noch eine dritte Person. Ursprünglich war ja geplant gewesen, dass mein Bruder Vitali mitkommt, aber der hat leider nicht frei bekommen für das Wochenende. Dank Inga konnte ich mich öfter ausruhen und hatte sogar Phasen wo ich mich langweilte und mir überflüssig vorkam hinter dem Stand *hust* So als wäre ich eine Chefin die ihren Miterbeitern zuschaut beim Verkauf *rofl* Inga hat schnell gelernt und wir hatten auch öfter miteinander geplaudert :) Es war toll! Dankeschön, dass du uns ausgeholfen hast *h*

Freitag lief wie ein Freitag zu laufen hat, denke ich :) Ich habe viele Leutchens wiedergetroffen und viele neue kennengelernt. Es war schön zu sehen, dass die Sachen den Leuten gefallen haben.
Abends ging es zu Anne und lecker essen & plaudern *h*

MMC 2015 - Tombola Gewinner

MMC 2015 – Tombola Gewinner

Samstag sind wir wieder gegen 7 Uhr hoch und gegen 8 Uhr sind wir los. Von Anne aus braucht man etwa 45 Minuten zum Veranstaltungsort, also waren wir kurz vor 9 Uhr da. Wir nahmen alle Tücher weg, füllten hier und da was nach und machten uns fertig. Eine Stunde vor Eröffnung da zu sein ist wirklich angenehm. Da muss man nicht hetzten ^^

Wir erwarteten an diesem Tag einen großen Ansturm, weil es ja Samstag war und am Samstag die meisten Leute zur Con kommen, aber der Ansturm war nur häppchenweise. Wir wussten auch wieso: Es war gutes Wetter. Viele waren demnach draußen. Für den Verkauf ist das natürlich nicht so gut, aber das Wetter kann man ja schlecht beeinflussen *hust*
Ich bin froh gewesen, dass es für Händler eine extra ausgeschilderte Toilette gab. Die haben ab und an ein paar Besucher auch benutzt, aber es gab immerhin keine ewig langen Schlangen, sodass ich mir nur den Weg dorthin durch die Menschenmassen bahnen musste. Das war schon anstrengend genug mit meiner Kugel. Demnach: Danke an die Veranstalter, dass es diese Toiletten gab! *h*

In unserem Glaskasten war es teilweise wieder extrem stickig gewesen. Es war zudem ein Stand dort platziert gewesen für eine Body-Painterin. Versteht mich nicht falsch: Ich finde es super soetwas entstehen zu sehen, aber dieses ganze Gesprühe brachte meine ohnehin schon beanspruchte Lunge fast zu kollabieren. Ich fragte etwas herum und ich war nicht die Einzige, die darunter litt, also schnappte ich mir die Artist Alley Organisatorin, die sich dann darum kümmerte, dass der Raum in regelmäßigen Abständen gelüftet wurde. Vielen Dank für die schnelle Reaktion hierbei *h*

Der Samstag lief wegen des guten Wetter zwar noch recht gut, aber auch nicht so gut, wie erwartet. Das Wetter kann einem manchmal echt einen Strich durch die Rechnung machen. Aber dafür hatten die Cosplayer sicherlich schöne Fotos gehabt ^^ Es hat beides Vor- und Nachteile.
Abends gab es wieder leckeres Essen bei Anne *h* Dankeschön fürs kochen ^^

Sonntag begann unser Tag wie auch die anderen Tage um 7 Uhr. Wor wollten dann um 8 Uhr los, aber unser Auto sprang nicht an ;_; Der Held hat am Abend zuvor vergessen das Licht im Auto auszumachen, sodass die Batterie leer war und wir Starthilfe brauchten. Laut ADAC hätten die „Gelben Engel“ nach 30 Minuten eintreffen sollen. Dann wären wir noch rechtzeitig da gewesen und hätten noch 15 Minuten Zeit gehabt den Stand verkaufsfertig zu machen, aber die tollen „Gelben Engel“ kamen nicht -_- Nach 1 Stunde lagen bei mir die Nerven blank, weil ich wusste das wir es bis 10 Uhr nicht mehr schaffen würden. Wir fingen an aus Verzweiflung Passanten zu fragen, aber entweder die hatten kein Starterkabel oder aber kein Auto T_T Nach 1h und 30 Minuten wusste ich, dass wir es nicht mehr schafen würden bis 10 anzukommen, also rief ich bei Leen an und bat sie darum einen Helfer an unseren Stand zu stellen, damit niemand unter die Decken greift, die ja noch auf dem Tisch lagen … Etwa 10 oder 15 Minuten später fuhr ein Auto in die kleine Straße bei dem wir Glück hatten! Er selbst hatte kein Starterkabel, aber sein Schwiegervater *_* Der konnte mit seinem Auto dann nicht zu uns, weil ein LKW den Weg blockierte, aber der nette Schwiegersohn hatte hineinfahren können, ehe der LKW gekommen war, also benutzten wir das Kabel mit seinem Auto. Bei mir waren die Nerven mehr als nur blank. Ich weinte nur noch seit 30 Minuten, weil es einfach zu viel für mich war…. Kurz vor 10 konnten wir ENDLICH losfahren und sahen im Rückspiegel, wie das ADAC Auto in die Straße bog. Ich muss sagen, wir fühlten uns mehr als verarscht von ADAC. Immer wenn wir angerufen hatten hieß es „Der ist in unmittelbarer Nähe und kommt jeden Moment zu Ihnen.“ Aha … Er hatte statt 30 Minuten 2 Stunden (!!!) gebraucht, um endlich einzutreffen! Ich hatte zwar bei der Zentrale angerufen als wir losfuhren, um das ADAC Auto abzusagen, aber das haben die wohl nicht weitergeleitet denn der Herr rief uns dann auch an und wollte wissen wo wir denn sind…. Oh man …

Wir kamen etwa 10:45 Uhr an, bzw ich… Der Held hatte mich so nahe am Veranstaltungsort, wie es ging aus dem Auto gelassen und ich ging/lief so schnell ich konnte zu unserem Stand, riss die Decke vom Tisch, korigierte hier und da ein paar Sachen, lief hinter den Tisch, schob das Regal zusammen mit dem netten Helferchen vom Kochbuchuch-Stand nach hinten und machte die Kasse auf. Wir hatten uns um eine Stunde verspätet. An sich nicht schlimm, aber es standen schon unsicher Leutchens vor dem Stand. Auch Inga kam sofort zu mir geeilt und half mir alles startklar zu machen, solange Henni nicht da war. UFF … Dankeschön für die Hilfe ihr Lieben! Ich hätte Nummern austauschen sollen mit Inga, dann hätte sie den Stand auch ohne mich eröffnen können und ersteinmal ohne Kasse kassieren können. Die netten Leutchens vom Kochbuch-Stand hätten sicher ausgeholfen, was Wechselgeld anging … Ich hatte aber natürlich nie daran gedacht, dass uns soetwas blödes passieren würde *argh* und demnach ihr Nummer nicht gehabt >_<
Als der Held dann da war, konnte ich nicht mehr und musste mich auf einen Stuhl setzten, um mich auszuruhen … es hatte locker noch 2 Stunden gedauert, ehe der Stress von mir abgefallen war. Man denkt sich nun „Ist ja nur eine Stunde?“. Ja das mag so sein, aber in dieser einen Stunde entging uns eventuell ein Verdienst, den wir dann nicht mehr hatten und durch all den Stress hatte ich mega Sodbrennen den ganzen Tag, den ich nichteinmal mit Milch weg bekam ;_; Es ist auch meine Schuld, dass das Licht vergessen wurde. Ich hätte darauf achten sollen, aber langsam werde ich auch vergesslich (Pregnancy Brain) und muss mir mehr Sachen notieren als sonst…
Für die nächste Con werden wir ein Starterkabel mitnehmen und ich habe auch einen Tipp bekommen von meinem Papa: Der ADAC ist IMMER extrem lahm, aber Taxen sind da schneller. Es gibt Taxen die ein Starterkabel dabei haben. Man müsste da einfach in der Zentrale anrufen und ein Taxi für eine Starthilfe anfordern. Man muss dann zwar eine kleine Gebühr zahlen (etwa 10 oder 15 EUR oder so), aber das wäre deutlich schneller gewesen und stressfreier. Der ADAC kostet ja auch Geld (ich weiß zwar nicht wieviel, aber es kostet).

Der Tag lief ansonsten gut für einen Sonntag. Es war mehr los an unserem Stand teilweise als am Samstag oO Als ich die Kasse ausgezählt hatte, musste ich feststellen, dass die Einnahmen fast gleich waren oO So viel macht also gutes Wetter aus … Echt krass! Sonntag war kein so gutes Wetter und das haben wir auf jeden Fall gemerkt.
Ich hatte zwischendurch weg gemusst um zur Autogrammstunde von Marco Albiero zu gehen. Eigentlich wollte ich um 11 Uhr zu der Autogrammstunde, aber die wurde kurzfristig woanders verlegt, sodass ich nicht hin konnte, daher musste ich zu der nachmittags hin. Trotz dessen, dass ich 30 Minuten vor Anfang der Autogrammstunde da war, war ich nicht die erste. Nach 15 Minuten fiel es mir dann schwer zu stehen. Minikeks hatte zudem beschlossen gegen meine Blase zu treten, sodass es unerträglich wurde zu warten. Ich betete, dass die Zeit schneller vergehen würde und versuchte öfter die Stehposition zu ändern oder beugte mich ab und an mal vor, um den Rücken zu entlasten etc. Das haben die Leute hinter mir bemerkt und meinten ich solle doch die „Schwangeren-Karte“ spielen und fragen ob ich als erste dran kommen kann. Das wollte ich aber nicht, weil ich doch fair sein wollte óò Nach vielem Hin und Her kam irgendwann ein Helfer um eine verletzte (sie lief auf Krücken) vorzulassen. Dabei sah er mich und winkte mich auch heran. Die Mädels schoben mich regelrecht aus der Reihe raus *schnief* Das war so lieb ;_; Dankeschön! Ich kam dann als 3. oder 4. dran und lies mir eine Sailor Cosmos ins ConHon zeichnen von ihm *h* Danach huschte ich so schnell es geht zum Stand und danach zur Toilette… Minikeks hatte danach auch aufgehört auf die Blase einzutreten … muss ich mir nun daraus zusammenreimen, dass unsere Minikeks Sailor Moon nicht mag? xD

Ab 18 Uhr sollte schluss sein, aber im Glaskasten war noch viel los. Der Held hatte unsere Sachen am Bring & Buy abgeholt. Wir hatten dieses Mal mehr verkauft :D Vor allem meine mitgebrachten Sailor Moon Sachen aus Japan sind weggegangen. Ich hatte da eine Figur gewinnen wollen und öfter Lose gezogen. Manches davon war dann verkauft worden beim Bring & Buy, weil ich das nicht gebrauchen konnte. zB ein kleines Handtuch. Bis 19 Uhr verkauften wir noch und ich packte nach und nach Sachen ein, die nicht gebraucht wurden. Inga half mir dabei dann später die Wundertüten wieder zu leeren. Nach und nach verschwanden dann Sachen vom Tisch und ab 19 Uhr fingen wir an richtig zusammen zu packen. Wir verabschiedeten uns von Inga und René. Vielen lieben Dank für die wunderbare Hilfe *h*
Der Held ging das Auto holen und ich packte alles zusammen. Es kamen dann später wieder Helfer und fragten nach, ob sie uns helfen konnten. Das war als wir schon alles abgebaut hatten. Der Held hatte somit wieder Trage-Hilfe. Vielen Dank dafür liebe Helfer *h*
Wir verabschiedeten uns und gingen zu Leen. Sie meinte wir sollten etwas warten, ehe sie was abklärt und sie dann im Con-Büro abholen. Wir gingen also zum Auto, spielten da etwas Tetris, um einen Sitz für Leen frei zu machen und holten sie im Con-Büro ab. Sie hatte den Schlüssel für unsere Bücher. Da muss ich etwas ausholen, denn es ist wie ein Quest gewesen an die zu kommen xD
Der Comic Culture Verlag hat seine Tore geschlossen zum Ende des letzten Jahres. Ich durfte dann meine Zauberblume-Bücher abholen. Ich hatte mit Alex auf der Con gesprochen. Der verwies und auf Michi. Er hatte den Code für die Tür. Den Schlüssel hatte aber Alex‘ Frau, Chrissi. Die mussten wir am Abend zuvor durch Leen kontaktieren, damit die den Leen geben konnte am Sonntag. Dann mussten wir Leen mitnehmen von der Con zum Lager. Dort mussten wir den Code von Michi eingeben, zum Lager per Karte/Beschreibung laufen, dort mit dem Schlüssel von Chrissi, den Leen hatte die Tür aufschließen. Um an unsere Kisten mit den Zauberblume-Büchern zu kommen, mussten alle anderen Kisten umgeschichtet werden. Unsere Bücherkisten standen dann im Gang, während wir Leen nach Hause fuhren (die Straße 5 min. runter). So hatten wir dann Platz im Auto, um die Bücherkisten, die der Held mit einer Karre geholt hat ins Auto zu verfrachten. Na …. wenn das mal kein Quest war, wie aus einem Videospiel? xD
Wir sind dann mit dem wieder vollgepacktem Auto zur Tanke und zu BurgerKing. Danach ging es auf die Autobahn und kurz vor Mitternacht kamen wir daheim an … Wir waren beide fix und fertig als wir ins Bett krabbelten. Das Auto leerte ich zusammen mit meinen Brüdern Montag, als der Held auf der Arbeit war.

Insgesamt war das eine sehr gelungene Con. Die Organisation mit den Händlern war gut und ich hatte immer irgendwo einen Ansprechpartner finden können. Durch meine Minikeks-Kugel hatten wir sogar einen anderen Stand bekommen, weswegen ich sehr dankbar war. Es gab extra Toiletten für die Händler und das japanische Essen (vor allem der Bäcker) waren super! Wir hatten tolle Gespräche mit Anne und dank Inga war ich nicht so extrem ausgelaugt gewesen am Ende eines jeden Tages. Bis auf die doofe Panne mit dem Auto fand ich das Wochenende zwar einerseits anstrengend aber auch andererseits entspannend, weil wir nicht hetzen mussten. Auch beim Abbau hatte man uns nicht gehetzt. Wir hatten Helfer am Aufbautag und auch am Abbautag, die uns tragen geholfen hatten und sogar aufbauen geholfen hatten, weil sie nichts zu tun hatten. Das findet man nicht auf jeder Con.
Vielen lieben Dank an alle, die bei uns eingekauft hatten. Es freut mich immer wieder zu sehen, das meine kleinen Tierchen euch Freude bereiten *h*

Ich habe mir dieses Mal fast nichts gekauft auf der Con. Das Einzige, was ich mir gegönnt habe war ein ConHon-Eintrag von Nathalie Wormsbecher und ein ConHon-Eintrag von der süßen und lieben naddeshiko *h*

Der Held und ich freuen uns auf 2017 wieder als Händler da sein zu können :) Dann hoffentlich noch besser vorbereitet und mit vielen neuen tollen Sachen ^^

Schreibe mir etwas


x3 
O_O 
T_T 
._. 
>_< 
-_- 
^^ 
uû 
;_; 
>_> 
mehr...