Indem du diese Website weiterhin benutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Die Cookie Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies erlauben" gesetzt. Damit hast du das beste Keks-Surf-Erlebnis. Wenn du weiterhin diese Website nutzten möchtest ohne die Cookie Einstellungen zu ändern oder auf "Akzeptieren" klickst, dann stimmst du dem zu.

Schließen

NipponCon 2016 – Bericht – Keksdose.org

NipponCon 2016 – Bericht

27. Juni 2016 - 13:50 Uhr 0 Kommentare

Unser Stand auf der NipponCon 2016

Unser Stand auf der NipponCon 2016

Bitte beachtet, dass dies ausschließlich meine persönliche Meinung ist und es nicht unbedingt heißt, dass andere das genau so sehen, wie ich ;)

Diese Con ist wirklich anders gewesen, als alle bisherigen. Das hat damit zu tun, dass ich als Mama nun andere Pflichten habe und umdenken musste bei den Vorbereitungen. Zuerst hatte ich jedes Wochenende (soweit es ging) gearbeitet. Angefangen hatte ich Ende März. Davor hatte ich fleißig Produktbilder bearbeitet und die Produkte im Shop eingestellt. Im April ging das noch recht gut an den Wochenenden. Da war Papa-Zeit und ich konnte gut arbeiten. Natürlich mit Unterbrechungen zum stillen, essen und Nachts schlafen x3 Ich habe dieses Mal alle Produkte so vorbereitet, dass diese nicht nur für eine Con bestellt wurden, sondern für alle, die dieses Jahr stattfinden würden. Das Einzige, was fehlt, sind die Buttons und Magnete. Die wollte ich Schubweise machen. Das heißt ich mache so viele, wie es (theoretisch) reichen müsste für die NipponCon, JapanDom und MaGnology. Erst dann sollten wieder neue gemacht werden. Das hat den Grund, da diese Veranstaltungen direkt hintereinander kommen und ich es nicht schaffen würde nach zu stanzen mit Minikeks etc. in der Woche.

Das große Problem fing dann Ende April an … Es kamen immer wieder neue Dokumente rein, die für den Hausbau bearbeitet werden mussten. Außerdem wurde zuerst die Holzgarage an zwei Samstagen abgerissen und seit April jeden Samstag die Steingarage ausgemistet. Da war so dermaßen viel Zeug, dass es bis Anfang Juni dauerte, ehe die endlich leer war und auch abgerissen werden konnte. So verlor ich eigentlich jedes Wochenende seit Ende April, was die Vorbereitungen anging. Ich kam nur noch im Schneckentempo vorran. Das, was geplant war, rückte mehr und mehr nach hinten. In der Woche war es schwierig etwas zu machen, da ich Minikeks und Co. hatte, also musste eine Lösung her. Die war dann, dass ich Morgens nach dem stillen (etwa ab 4/5 Uhr) nicht noch ein Mal mich hinlegte, sondern statt dessen arbeitete. Es gab jedoch dennoch ein Problem bei der Sache: Bis etwa 3 Uhr schlief Minikeks recht ruhig und danach nicht mehr … Ihr Schlaf wurde unruhig und manchmal hatte ich nur eine Stunde Zeit zum arbeiten, ehe sie aufwachte :( Ich bin daher dann nach einer Woche zu dem Schluss gekommen, das es so nicht geht und wechselte meine „Arbeitszeiten“. Ich brachte Minikeks ins Bett (etwa 20:30/21 Uhr) und arbeitete dann bis Mitternacht. Das steigerte sich dann von Woche zu Woche … Irgendwann war es 2 Uhr in der Nacht, wenn ich ins Bett kroch und dann ging es um 4 hoch zum stillen und ab 5 unruhiger Schlaf von Minikeks. Ich hatte einfach nicht damit gerechnet, dass das Ausmisten der Garage und die Dokumente für das Haus so dermaßen viel Zeit fressen würden. Was man alles nur an Dokumenten braucht, um einen verdammten Kredit mit günstigen Konditionen zu bekommen!…. Oh man … Wenn ich das geahnt hätte, wären die Vorbereitungen bereits im Februar gestartet und ich hätte bis zur Geburt von Minikeks alle Produkte im Shop eingepflegt >_< Leider war das nicht so, also lief ich tagsüber übermüdet rum und machte „Nickerchen“, wenn Minikeks schlief. Sie schläft jedoch tagsüber nicht so viel am Stück, sondern nur 30 Minuten alle 3-4 Stunden. Da schafft man es gerade einzuschlafen (gefühlt) und muss dann wieder wach werden, weil da was kleines zappeliges quängelt xD Ich habe es mir jedoch selbst ausgesucht, also schluckte ich einfach immer alles runter und machte weiter. Ich wollte schließlich unbedingt dies und jenes schaffen! Am Ende machte ich nur ein paar Abstriche: Es gab keine Kissen, neuen Magnete und Stofftaschen. Den Rest hatte ich wie geplant geschafft zu machen! :D Die letzte Nacht war zwar die Hölle, weil ich die fast durchgearbeitet hatte und dann mit Minikeks zusamen am Tag Sachen packen musste, damit der Held die ins Auto nach der Arbeit bringen kann, aber das habe ich auch überstanden und den Schlaf etwas nachholen können in der letzten Nacht vor der Con :)

Einblicke NipponCon 2016

Einblicke NipponCon 2016

Freitag:
Wir hatten eigentlich geplant gehabt am Freitag bereits nach Bremen zu fahren. Wir hatten über AirBnB eine Übernachtung gefunden, weil ich leider niemanden auf Faceook gefunden hatte. Dann beschloss mein Bruder spontan mitzukommen und unser Babysitter ist krank geworden. So hatten wir niemanden, der hätte auf Minikeks aufpassen können, weil meine Mama an dem Tag Spätschicht hatte. Zum Schicht tauschen war es bereits zu kurzfristig >_< Wir mussten also umbuchen, das erwies sich aber als schwierig, weil die uns nicht stornieren lassen wollten … zuerst … und dann als es storniert war bekamen wir 0 EUR erstattet ;_; Zu dem Moment kam eine helfende Nachricht bei meinem Beitrag, wo ich damals um einen Übernachtungsplatz fragte. Franzi und Julian boten ihr Gästezimer an Ö_Ö Wir konnten also hin! Sonst hätten wir jeden Tag pendeln müssen (1,5 bis 2h hin und dann dasselbe zurück). Vielen lieben Dank!!!!! Ihr seid echte Lebensretter gewesen! So konnten wir zwar nicht in Ruhe Freitag aufbauen wegen des fehlenden Babysitters, aber immerhin mussten wir Samstag abends und Sonntag morgens nicht pendeln! *h*

Ich hatte meine Mama am Freitag überreden können, wenigsten 1 Stunde auf Minikeks aufzupassen, während ich die Treppen hoch und runter rannte wie bekloppt, um alles raus zu suchen, was mit sollte. Unser „Lager“ ist aktuell ein Gästezimmer im ersten Stock und wir selbst hausen ja im Keller. Ich konnte immerhin die Hälfte packen, ehe ich Minikeks wieder in die Hände gedrückt bekam. Den Rest machte ich während sie dabei war und später als sie ihr 30-Minuten-Nickerchen hielt. Ich glaube ich habe noch nie so schnell gepackt! xD Mit Minikeks hatte es natürlich länger gedauert, aber gerade als der Held Heim kam von der Arbeit (er hatte den halben Tag Urlaub wieder storniert, da wir ja freitags nicht los sind), wurde ich fertig :) Minikeks wurde also fix in die Trage gesteckt und ich bin dann mit raus, um Tetris zu spielen xD Ohne mich klappt das nicht so gut, wie mit mir *hust* Ich bin ein besserer Tetris-Spieler, als der Held :D
Nachdem alles im Auto verstaut war, konnte ich los zur Tanzschule. Die hätte ich streichen müssen, wenn wir am Freitag bereits losgefahren hätten, aber da das ja nicht ging, konnte ich hin ^^ Es hatte also auch irgendwo einen Vorteil :D Als ich zurück kam, schlief Minikeks bereits und ich habe die letzten Sachen gepackt (Kleidung und Co.).

Tombola Gewinner

Tombola Gewinner

Samstag:
Unser Tag startete um 5:30 Uhr in der Früh. Wir wurden von einem Vibrationsalarm aufgeweckt und schlichen uns aus dem Zimmer, um uns fertig zu machen. Duschen etc. Nur Haare föhnen habe ich dann später oben bei meiner Mama gemacht, weil ich Minikeks nicht damit wecken wollte. Es gab einen „Schichtwechsel“ mit meiner Mama und wir fuhren mit meinem Bruder Hugo (es ist nicht sein echter Name) los zur Con. Gegen 8 Uhr waren wir beim Congelände und suchten die Verantwortliche Person, bei der ich dachte, das wir die Karten bekommen würden, aber es hieß das wird später gemacht und wir wurden zu unserem Platz geführt. Es war direkt am Eingang Ö_Ö Hugo war zum ersten Mal dabei, also musste er etwas eingewiesen werden, aber er hat gut geholfen. Wir waren kurz vor 10 Uhr fertig geworden und ich bekam die Info, das ich meine Karten vorne abholen kann, also huschte ich fix los. Kurz darauf wurden bereits die Türen geöffnet und die Con ging los.

Der Samstag bei der NipponCon hat mich ehrlich umgehauen! Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass die Con in etwa so „klein“ ist, wie die ChisaiiCon, bei der ich zuletzt gewesen war. Das ist zwar nun zwei Jahre her, aber da dachte ich nicht, dass sich da so viel geändert haben müsste …. scheinbar schon oô Ich weiß nicht wie es bei der ChisaiiCon gewesen wäre, aber die NipponCon war völlig anders als das, was ich bisher kannte. Wir wurden Samstag regelrecht überrant! Ich hatte jeweils 20 weiße und schwarze Schafe dabei gehabt und am Ende des Tages waren es nur noch 5 schwarze und 12 weiße Schafe (Sonntag 0 schwarze und 8 weiße). Ich war ehrlich BAFF! Ich hatte gehofft, dass die gut gehen, aber nicht, dass sie so gut gehen! Wow! Vielen lieben Dank an alle Käufer! Es macht mich unendlich happy zu sehen, dass Bruno und Herbert so gut ankommen! Vor allem Herbert! Die Schafe waren nicht das Einzige, was gut lief. Auch die Tassen, Anhänger, Buttons usw. sind super gegangen. Wow! Ich war ehrlich überrascht über den Andrang und zugleich total happy *h* Dankeschön!!!!

Nach dem gut gelaufenen Tag ging es zu Franzi und Julian :) Es war kuschelig im Auto, aber wir haben es alle heil geschafft zu ihrem Häuschen :) Hier wurde Pizza bestellt und geplaudert. Wir haben Anime geschaut und dann ging es schon hoch zum Kasse auszählen und ins Bettchen.

NipponCon 2016 - Meine Ausbeute

NipponCon 2016 – Meine Ausbeute

Sonntag:
Sonntag standen wir gegen 7:30 Uhr auf und haben uns fertig gemacht. Dann wurde ab 8:30 Uhr gefrühstückt. Vielen lieben Dank für das tolle Frühstück! Das hatten wir garnicht erwartet gehabt ^^ Gegen 9 Uhr sind wir dann los zur Con und haben unseren Stand wieder auf Fordermann gebracht. Hier und da ein wenig umgebaut, weil zB das letzte Kissen gekauft worden war und schon ging es um 10 Uhr wieder los.

Vergleichsweise zum Samstag war der Sonntag wirklich sehr leer. Samstag war es nicht möglich an unserem Stand mit Karte zu bezahlen, da wir einfach kein Signal rein bekamen, um die App zum laufen zu bekommen, aber Sonntag ging das ohne Probleme. Das war der krasse Kontrast zum sehr vollen und verkaufsreichen Samstag. Es fühlte sich an wie ein Donnerstag auf der Leipziger Buchmesse und so sah dann auch die Kasse am Ende des Tages aus, die wir auszählten, als wir Heim gekommen waren.

Ab 16 Uhr fing ich langsam an die Sachen zusammen zu packen. Ich bin da etwas langsam, aber auch nur deswegen, weil ich nicht einfach alles in die Kisten und Taschen schmeißen will und am Ende dann alles suchen muss. Ich hatte das ein mal und will es seitdem nie wieder haben! Daher lasse ich mir Zeit und packe alles ordentlich ein. Es hatte gute 1,5h gedauert, ehe wir fertig waren und uns verabschiedet haben. Nach einem Zwischenstopp bei Burger King, ging es nach Hause, wo wir gegen 19:40 Uhr angekommen waren. Mama hatte Minikeks bereits gebadet und brachte sie ins Bettchen (etwas zu früh, aber ich wollte nicht meckern). Wir plauderten etwas und zählten die Kasse aus. Außerdem gratulierten wir noch meinem zweiten Bruder Eddie (nicht sein echter Name) zum Geburtstag. Hugo hatten wir bereits morgens gratuliert (es sind Zwillinge) und ihm sein Geschenk überreicht. Eddie wollte nicht mitkommen zur Con und es wäre auch ehrlich etwas voll gewesen hinter dem Stand zu viert xD Daher war es OK gewesen, dass nur einer der beiden dabei war :)

Fazit:
Die Orga war super lieb und kooperativ. Der Standplatz war zwar extrem zugig, aber auch super gelegen und es war nicht zu eng bei uns. Ich kenne das oft so, dass bei uns sich gerne viele Menschen sammeln (in Schüben) und dann gerne mal der Gang verstopft wird *hust* Hier aber passierte das garnicht. Wir hatten außerdem noch viel Platz hinter uns, sodass wir zu dritt ohne Probleme hinter dem Stand hantieren konnten :D
Der Held hatte einen Workshop gemacht, der gut gelaufen war und ich glaube Hugo war auf den Geschmack gekommen :D Zuerst war er etwas ruppig und Wortkarg, aber nach und nach taute er auf, trug später mit dem Helden Katzenohren und machte zum Schluss auch Witze mit den Kunden. Ich bin stolz auf meinen Bruder. Es war seine erste Con und er wollte mehr am Stand aushelfen, als herumlaufen und sich etwas ansehen, weil ihm das so Spaß gemacht hatte xD Dankeschön Hugo für deine wunderbare Hilfe! :)
Dank eines Glückstreffers hatten wir super Gastgeber. Wir würden gerne nicht nur wieder zur NipponCon kommen, sondern auch bei Franzi und Julian übernachten (wenn sie uns aufnehmen ^^).

Schreibe mir etwas


x3 
O_O 
T_T 
._. 
>_< 
-_- 
^^ 
uû 
;_; 
>_> 
mehr...