Indem du diese Website weiterhin benutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Die Cookie Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies erlauben" gesetzt. Damit hast du das beste Keks-Surf-Erlebnis. Wenn du weiterhin diese Website nutzten möchtest ohne die Cookie Einstellungen zu ändern oder auf "Akzeptieren" klickst, dann stimmst du dem zu.

Schließen

Nachwuchs 1.0 – Betreuung – Keksdose.org

Nachwuchs 1.0 – Betreuung

8. Januar 2017 - 16:09 Uhr 2 Kommentare

Minikeks bei der Tagesmutter

Minikeks bei der Tagesmutter

Ich weiß, das einige mir erzählt haben, das sie ihre Kinder bei KiTas angemeldet haben, bevor diese überhaupt gebohren wurden. Das hatte ich auch vor gehabt, aber wurde bei den KiTas abgewiesen damals. Mir wurde gesagt, das ohne ein konkretes Geburtsdatum, sie keine Anmeldung annehmen. Ich weiß das es KiTas gibt, die das dennoch machen und der Trend geht in diese Richtung. Dennoch hatten wir leider kein Glück damit gehabt.

Es ist wirklich nicht einfach in Hamburg einen KiTa Platz zu bekommen. Das wurde mir mehrfach gesagt, also hatte ich so früh es mir möglich war nach einem gesucht. Das war Ende März / Anfang April und schon da wurde mir am Telefon gesagt, das ich „zu spät“ dran sei. Die Wartezeiten sind hier wirklich nicht Ohne, habe ich mittlerweile festgestellt, denn  trotz dessen, das wir uns relativ zeitnah angemeldet haben, werden wir keinen Platz bekommen bei einer KiTa, wenn Minikeks 1 Jahr alt ist. Laut Gesetzt ist es so geregelt, das wir Anspruch haben, sobald das Kind 1 Jahr alt ist, aber dann ist es sicherlich eine KiTa, die schwer zu erreichen ist für meine Mama via Bus und Bahn oder sogar am anderen Ende der Stadt ist.

Was wir bei der Suche beachten mussten:
Wir hatten einige KiTas hier gefunden und hatten zunächst vor uns auch alle anzusehen, aber mussten dann doch viele von der Liste streichen. Uns war es wichtig, das nicht nur wir dort gut hin kommen zu Fuß oder mit dem Auto, sondern auch meine Mama. Meine Mama hat leider keinen Führerschein und kann nur mit Bus und Bahn fahren. Das schränkte die Suche automatisch etwas ein, denn es konnte nichts sein, was etwas weiter weg ist. Außerdem mussten wir darauf achten, das man zu der KiTa kam, ohne zig Umwege fahren zu müssen und extrem oft umsteigen zu müssen. Dadurch schränkte sich unsere Suche auf nur noch 4 KiTas ein.

Eine von den KiTas fiel weg, weil sie genau neben einem Flüchtlingsheim ist. Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Flüchtlinge, aber sie machen mir leider etwas Angst. Es ist ein reines Männerheim und ich habe bereits beim spazieren gehen mit Minikeks den Park nicht mehr angesteuert, nachdem ich im Park immer wieder größere Gruppen (6-10 Männer) mit Bier und Zigaretten gesehen hatte. Es macht schon Angst, wenn man an denen vorbei geht, irgendwelche Kommentare hört, die man nicht versteht und dann auch noch die Bierflaschen sieht. Alkoholisierte Männer sind in meinen Augen … gruselig, egal ob Flüchtlinge oder nicht! >_<

Eine weitere KiTa fiel auch weg, weil sie uns nicht gefallen hatte. Da blieben am Ende zwei bei denen wir uns beworben haben. Bei der einen hatten wir im Oktober ein „Kennenlerngespräch“, das sich als Bewerbungsgespräch entpuppte. Wir haben dann eine Woche darauf eine Absage bekommen. Es war für einen Platz ab dem 01.04.2017 gewesen. Uns wurde dann am Telefon gesagt, das wir lieber woanders nochal schauen sollen, weil es aktuell bis Ende 2017 „ausgebucht“ sei. Der eine freie Platz war entstanden, weil eine Familie weg gezogen war.

OK, also haben wir nur noch eine KiTa auf dem Schirm. Hier wurde uns gesagt das wir alle paar Monate eine E-Mail schreiben sollen mit dem Vermerk, das wir noch immer Interesse hätten. Das haben wir auch fleißig getan und die Frage „Wann könnte vorraussichtlich ein Platz frei werden?“. Wir hatten immer wieder als Antwort „Zur Zeit haben wir keine Plätze, die wir Ihnen anbieten können.“ als Antwort bekommen -_- Uns wurde bei einer der KiTas gesagt, das wir durch die 5 Stunden immer wieder nach hinten rücken würden, wenn hinter uns welche sind, die eine Betreuung von 8 Stunden haben wollen. Tja daher konnte uns wohl diese KiTa nicht konkret sagen, wann ein Platz frei werden würde. Eigentlich wissen die genau wann ein Platz frei wird, aber da sie immer wieder Leute bevorzugen, die hinter uns auf der Liste stehen, können die natürlich nicht sagen, wann wir dran kommen könnten. *seufz*

Bevor Fragen aufkommen: Wir bekommen nicht mehr als diese 5 Stunden genehmigt, da ich zur Zeit zu Hause bin und es auch weiterhin bleiben will, denn ich habe 3 Jahre Elternzeit genommen.

Unsere Lösung:
Wir waren verzweifelt. Ich hatte bereits überlegt, ob es nicht OK wäre, wenn Minikeks bis 3 daheim bleibt und wir erst ab 3 zur KiTa gehen, aber so konnte ich nicht mit yumkeks.de weiter machen, wie die letzten Monate. Es zerrt an meinem Körper. Ich merke es immer wieder, wenn ich tagelang Schwindel habe, weil ich zuvor tagelang bis spät in die Nacht gearbeitet habe.

Es musste eine Lösung her. Der Held und ich wollen schließlich noch ein zweites Kind und warten bis Minikeks mit 3 Jahren in die KiTa kommt war einfach nicht das, was wir uns vorgestellt hatten. Ohne Betreuungsplatz kein zweites Kind. Wieso? Weil ich dann yumkeks.de ganz aufgeben müsse mit zwei Kindern und ohne Betreuungsplatz. Ich sage nicht das ich mir das nicht zutrauen würde es dennoch zu versuchen, aber ich weiß das es für meinen Körper besser ist, wenn ich es nicht tue. Wir haben also uns umgeschaut und ein paar Tagesmütter in der Nähe gefunden, die wir zwischen Weihnachten und Neujahr abtelefoniert hatten. Wir haben sage und schreibe 2 (!) gefunden, die tatsächlich einen Platz frei hatten, also haben wir schnell Termine gemacht um diese Tagesmütter kennen zu lernen.

Ursprünglich wollte ich zu keiner Tagesmutter, weil mir die zu unsicher sind. Ich konnte nicht so recht warm werden mit dem Gedanken jemanden mein Kind anzuvertrauen, die nicht so wie in der KiTa das Ganze gelernt hat. Außerdem machte ich mir da auch Gedanken wie es aussieht, wenn die mal krank wird. Viele haben zB keine Vertretung oder wenn, dann ist es vielleicht eine andere Tagesmutter, die dann Minikeks nicht mögen könnte x_x

Wir sind zuerst zu der Tagesmutter gegangen, die ein interessantes Konzept hat und etwas an eine KiTa erinnert: Es ist ein Zusammenschluss von mehreren Tagesmüttern. Es sind insgesamt 3, die auf maximal 10 Kinder aufpassen. Bei Krankheitsausfällen und Urlaub gibt es zudem noch eine oder zwei Vertretungspersonen. Die betreuten Kinder sind zwischen 1 und 5 Jahren. Es ist also gut gemischt.
Wir haben auf einer Decke auf dem Boden bei ihr zu Hause gesessen und mit ihr geredet. Minikeks war eher bei uns zuerst und fing nach einiger Zeit an, herum zu krabbeln und sich alles anzusehen. Nach ca. 40 oder 45 Minuten wollte sie dann zur Tagesmutter und sich von ihr herumtragen lassen Ö_Ö WOW! In dem Moment wusste ich: Es hat bei Minikeks gefunkt *h* Die Tagesmutter ist mit ihr ans Klavier und hat etwas gespielt (daher das Foto) ^^

Wir sind dann Heim und haben noch sehr intensiv darüber geredet. Wir hatten echt Glück, das es hier einen Platz gab, der frei war zum 01.03.2017. Es ist eine Familie weg gezogen, sagte uns die Tagesmutter. Wir haben eine Nacht drüber geschlafen und beschlossen: Es soll eine Tagesmutter sein und zwar diese hier, weil Minikeks sie scheinbar mochte. Sonst wäre sie ja nicht zu ihr und hätte sich dann herumtragen lassen ;) Minikeks geht nicht so ohne weiteres zu anderen Leuten. Selbst zu ihren Tanten will sie nicht sofort und braucht etwas Zeit zum „warm werden“.

Unsere Tagesmutter kocht russisch und kann russisch sprechen, tut es aber nicht, weil viele Kinder, die sie betreut kein Russisch können. Sie hat ein Haus mit einem großen Garten. Sie war Musiklehrerin früher und wechselte dann den Beruf zur Kindergärtnerin. Seit 20 Jahren ist sie Selbstständig als Tagesmutter. Der Zusammenschluss ist auch beinahe so alt, wie ihre Selbstständigkeit.

Wir sind happy endlich etwas zu haben und hoffen, das es Minikeks da gefällt. Ich bin aber zudem etwas traurig. Mein „Trennungsschmerz“ setzt wohl jetzt schn ein, wo ich genau das Datum vor Augen habe. Einerseits freue ich mich darauf, denn in 4 Stunden lässt sich gut arbeiten jeden Tag, aber anderseits bin ich traurig. Ich weiß aber auch das es gut für sie ist unter andere Kinder zu kommen. Ich muss mich einfach noch etwas an den Gedanken gewöhnen, das mein kleines Mädchen langsam groß wird *schnief*

2 Kommentare

  • Sabrina · 9. Januar 2017 um 22:56 Uhr Uhr · Antworten

    WOW so muss das sein! so war es mit unserer TaMu auch <3 Liebe auf den ersten Blick und dann passt es und ich bereue es nicht. Hab heute wieder die Fotos von ihr angesehen, die sie mir beim Kitawechsel gegeben hatte :D Habe noch heute mit ihr Kontakt!

    Und glaub mir die Eingewöhnungsphase ist mehr für uns Eltern als fürs Kind XD Aber ihr wird es da gut gehen! Und auch Tagesmütter haben Schulungen gemacht, viele sind sogar ehemalige Erzieherinnen oder Pädagogen!

    Freu mich für euch das es nun endlich geklappt hat :D


    • yumkeks · 10. Januar 2017 um 21:24 Uhr Uhr ·

      Ja ich dachte auch: Wenn es bereits so schnell gefunkt hat bei Minikeks, dann ist es die richtige! :D Ich bin gespannt auf die Eingewöhnung :D


Schreibe mir etwas


x3 
O_O 
T_T 
._. 
>_< 
-_- 
^^ 
uû 
;_; 
>_> 
mehr...